AGB

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist noch leer. Bitte legen Sie ein Produkt in den Warenkorb, um mit dem Einkauf fortfahren zu können.

39,00 €

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der myStrom AG, Alte Tiefenaustrasse 6, 3063 Ittigen, Schweiz, info@mystrom.ch (nachfolgend: myStrom)

Teil 1 – Allgemeine Bestimmungen

  1. Geltungsbereich und allgemeine Bestimmungen
    1. myStrom bietet über die Plattform mystrom.com Produkte aus dem Bereich Smart Home an und stellt ihren Kunden Smart Home-Softwareanwendungen, u. a. in Form von Apps zur Verfügung. Die Leistungen von myStrom erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Hiervon abweichende AGB haben keine Gültigkeit, es sei denn, myStrom stimmt diesen ausdrücklich schriftlich zu.
    2. Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche, die französische, die italienische und die englische Sprachezur Verfügung.
    3. myStrom ist berechtigt, zur Leistungserbringung Dritte beizuziehen.
    4. Vorbehaltlich abweichender Bestimmungen gilt für die Verträge zwischen myStrom und dem Kunden das gesetzliche Mängelgewährleistungsrecht.

 

Teil 2 – Besondere Bestimmungen für den Einkauf von Waren

  1. Vertragsschluss zum Einkauf von Waren
    1. Die Angebote von myStrom im Internet stellen eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden dar, Waren oder Dienstleistungen zu bestellen. Durch das Absenden der Bestellung (Klick auf den Button „Jetzt kaufen“ bzw. „Jetzt zahlungspflichtig kaufen“) auf der Website von myStrom gibt der Kunde ein verbindliches Angebot auf einen Vertragsschluss ab.
    2. myStrom nimmt den Vertrag an, indem es den Kunden nach Abgabe der Bestellung zur Zahlung auffordert (z.B. bei PayPal- oder Kreditkartenzahlung).
    3. Nach Absendung der Bestellung durch den Kunden über das Online-Bestellformular von myStrom werden diese AGB und – soweit vorhanden – die anderen Vertragstexte dem Kunden in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) zugeschickt. Eine darüberhinausgehende Speicherung der AGB und der übrigen Vertragstexte beim Anbieter erfolgt nicht.
    4. Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular von myStrom kann der Kunde seine Eingaben laufend über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren. Darüber hinaus werden alle Eingaben vor der verbindlichen Abgabe der Bestellung noch einmal im Online-Bestellformular/Checkout-Bereich mittels der üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigiert werden.
    5. myStrom ist berechtigt, pro Bestellung mengen- und betragsmäßige Höchstgrenzen festzulegen.
  1. Zahlung, Verzug
    1. Es gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung auf der Website von myStrom aufgeführten Preise. Alle Preise gelten inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer sowie zuzüglich der jeweils aufgeführten Versandkosten.
    2. Die Zahlung des Kaufpreises ist möglich via PayPal und per Kreditkarte. Bei Auswahl der Zahlungsart “PayPal” erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full
  1. Eigentumsvorbehalt
    1. Gegenüber Verbrauchern behält sich myStrom bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.
  1. Lieferung
    1. Die Lieferzeiten sind den Angeboten zu entnehmen. Auf eventuell abweichende Lieferzeiten wird auf der jeweiligen Produktseite hingewiesen. Der Beginn der von myStrom angegebenen Lieferzeit setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden voraus, insbesondere die korrekte Angabe der Lieferadresse im Rahmen der Bestellung.
    2. Falls myStrom ohne eigenes Verschulden zur Lieferung der bestellten Ware nicht in der Lage ist, weil der Lieferant von myStrom seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt, wird der Kunde unverzüglich darüber informiert, dass die bestellte Ware nicht zur Verfügung steht. myStrom und der Kunde sind in diesem Fall zum Rücktritt berechtigt. Bereits erbrachte Gegenleistungen des Vertragspartners werden unverzüglich erstattet. Die gesetzlichen Ansprüche des Kunden bleiben unberührt.
    3. Gegenüber Unternehmern geht die Gefahr der Verschlechterung oder des Untergangs der Ware mit der Übergabe des Liefergegenstandes an das Transportunternehmen auf den Kunden über. Verzögert sich die Übergabe oder Versendung aus vom Kunden zu vertretenden Gründen, so geht die Gefahr am Tage der Mitteilung der Versandbereitschaft des Liefergegenstandes auf den Kunden über.
  1. Annahmeverzug
    1. Kommt der Kunde in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, so ist myStrom berechtigt, den myStrom hierdurch entstehenden Schaden einschließlich etwaiger Mehraufwendungen ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten. Dies gilt nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt, wenn er den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat oder wenn er vorübergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, dass myStrom ihm die Leistung eine angemessene Zeit vorher angekündigt hatte.
    2. Der Kaufpreis ist während des Verzugs nach den gesetzlichen Vorschriften zu verzinsen.
    3. Dem Kunden bleibt seinerseits vorbehalten nachzuweisen, dass ein Schaden in der verlangten Höhe nicht oder zumindest wesentlich niedriger entstanden ist. Die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache geht in dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem dieser in Annahme- oder Schuldnerverzug gerät.
  1. Gewährleistung
    1. Für alle Waren gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
    2. Sollten gelieferte Waren offensichtliche Transportschäden aufweisen, wird der Kunde gebeten, solche Fehler möglichstumgehend gegenüber myStrom zu reklamieren. Die Versäumung dieser Rüge hat allerdings für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können. Handelt der Kunde als Kaufmann im Sinne des § 1 HGB, gilt für ihn die kaufmännische Untersuchungs- und Rügepflicht nach § 377 HGB.
    3. Die Gewährleistung für in den jeweiligen Angeboten als generalüberholte und/oder Vorführware gekennzeichnete gebrauchte Ware beträgt 12 Monate. Die jeweilige Gewährleistungsfrist beginnt mit der Ablieferung der Ware beim Kunden. Die vorstehenden Einschränkungen gelten nicht bei vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzungen sowie Arglist, im Falle, dass schuldhaft Schäden an Leben, Gesundheit oder Körper entstanden sind, im Rahmen einer Beschaffenheits- und/oder Haltbarkeitsgarantie, sofern wir eine solche bezüglich der gelieferten Ware abgegeben haben, oder soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

 

 

Teil 3 – Besondere Bestimmungen für die Nutzung der Software

  1. Leistungen im Zusammenhang mit der Überlassung von Software
    1. myStrom stellt ein Cloud-basiertes Smart Home-System (im Folgenden „Software“) zur Verfügung, welches vom Kunden über das Internet genutzt werden kann. Der jeweils aktuelle Funktionsumfang der Software kann auf der Webseite von myStrom eingesehen werden. myStrom wird die Software nach eigenem Ermessen weiterentwickeln. Es besteht jedoch kein Anspruch des Kunden auf eine bestimmte Ausgestaltung der myStrom-Infrastruktur oder auf die Neuentwicklung bestimmter Softwarefunktionen.
    2. Da die Software unentgeltlich ist, wird keine dauerhafte Verfügbarkeit garantiert.
  1. Registrierung und Vertragsschluss
    1. Um die Software von myStrom nutzen zu können, muss der Kunde ein myStrom-Nutzerkonto anlegen.
    2. Durch die Registrierung und die Nutzung der Software entsteht ein Nutzungsvertrag zwischen myStrom und dem Kunden.
    3. Es gilt die gesetzliche Mängelgewährleistung.
  1. Vertragslaufzeit und Vertragsbeendigung
    1. Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann von jeder Vertragspartei ohne Einhaltung einer Frist gekündigt werden.
    2. Nach der Vertragsbeendigung ist der Kunde verpflichtet, jegliche Nutzung der Services und der Client-Software einzustellen, jegliche Client-Software, die er heruntergeladen und auf einem Computer, einer Festplatte oder einem anderen Speichermedium, das sich in seiner Kontrolle befindet, installiert hat, zu löschen, und es zu unterlassen, auf das Netzwerk zuzugreifen oder ein anderes Benutzerkonto zu nutzen, um wieder auf das Netzwerk zugreifen zu können.
  1. Umfang des Nutzungsrechts an der überlassenen Software
    1. Die Produkte von myStrom sind durch geistige Eigentumsrechte geschützt. Für die Dauer des Vertrages erhält der Kunde das räumlich unbeschränkte, unübertragbare und nicht ausschließliche Recht zum bestimmungsgemäßen Gebrauch und zur Nutzung der Software. Das Nutzungsrecht beschränkt sich auf die Dauer der Überlassung im Sinne der vorangegangenen Ziffern und endet anschließend automatisch.
    2. Alle Rechte an bestehendem oder bei der Vertragserfüllung entstehendem geistigem Eigentum bezüglich der Produkte von myStrom verbleiben bei myStromoder den berechtigten Lizenzgebern.
    3. Der Kunde darf die Software nicht modifizieren, adaptieren, übersetzen, mittels Reverse Engineering rekonstruieren, dekompilieren, disassemblieren oder eine von der Software abgeleitete Arbeit erstellen.
    4. Der Kunde ist nicht berechtigt, die Software Dritten entgeltlich oder unentgeltlich zur Nutzung zur Verfügung zu stellen. Eine Weitervermietung der Software ist dem Kunden ausdrücklich untersagt. Der Kunde darf die Software ferner nicht vervielfältigen oder es erlauben, dass durch ein Forum eines öffentlichen Computers oder eine Verbreitung mittels „Shareware“ auf die Software zugegriffen werden kann. Insbesondere darf der Kunde auch keine Hinweise auf die Rechtsinhaberschaft von myStrom oder ihren Partnern entfernen, die Marke myStrom nicht ohne Zustimmung nutzen, und die Software nicht verkaufen, abtreten oder Unterlizenzen vergeben.
  1. Pflichten des Kunden
    1. Der Kunde hat bei der Nutzung der Software geltendes Recht zu beachten. Er ist nicht berechtigt, die Software für andere als die in diesem Vertrag vorgesehen Zwecke zu nutzen. Der Kunde darf anderen Benutzern, die gegen diese Bedingungen verstoßen haben, nicht helfen, Zugang zum Service zu erlangen.
    2. myStrom ist berechtigt, das Benutzerkonto des Kunden im Falle einer Verletzung der vorliegenden Bedingungen ohne vorherige Ankündigung zu kündigen, zu sperren und/oder zu löschen. Die jeweilige Sanktionsmaßnahme liegt im freien Ermessen von myStrom und richtet sich nach Art, Schwere und Dauer des Verstoßes. Dasselbe gilt im Falle von unzutreffenden oder unvollständigen Angaben des Kunden bei Vertragsabschluss oder bei der Bestellung.
  1. Support
    1. Anwendungs- oder Softwareprobleme werden im Rahmen des Supports durch myStrom bearbeitet. Supportleistungen sind zum Zwecke der schnellstmöglichen Bearbeitung über die hierfür auf der Webseite von myStrom vorgesehenen Kommunikationswege oder über das zur Verfügung stehende Support-Formular zu erfragen. Supportanfragen werden während der regulären Geschäftszeiten grundsätzlich chronologisch, nach der Reihenfolge ihres Eingangs bei myStrom bearbeitet. Dringende Supportanfragen außerhalb der regulären Geschäftszeiten können gegen eine separate Vergütung vereinbart werden.
    2. Wird myStrom wegen Störungen von Dritten in Anspruch genommen, deren Ursache nicht in der Infrastruktur von myStromliegt, können die Kosten dem Kunden, der die Störung verursacht hat, in Rechnung gestellt werden.
  1. Wartung und Fernzugriff
    1. myStrom besorgt die Wartung der Infrastruktur von myStromund ist berechtigt, den Betrieb der Software zwecks Behebung von Störungen, Durchführung von Wartungsarbeiten, Einführung neuer Technologien usw. zu unterbrechen oder einzuschränken. myStrom behebt während den Betriebszeiten Störungen, die in im Einflussbereich vom myStromliegen, in angemessener Frist.
    2. myStrom ist berechtigt, zwecks Steuerung, Konfiguration, Update und dergleichen auf die für den Servicebezug eingesetzte Infrastruktur des Kunden zuzugreifen und dort vorhandene technische Daten bzw. Software einzusehen, zu verändern, zu aktualisieren, zu löschen oder sonst wie zu steuern. Im Rahmen des Fernzugriffs erhält myStrom Einblick in diejenigen technischen Daten des Kunden, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Konfiguration der Hard- und Software sowie des Services von myStrom stehen.
  1. Aufbewahrung der anfallenden Daten und Datensicherung durch den Kunden
    1. myStrom ist nicht verpflichtet, die bei der Erbringung des Services beim Kunden anfallenden Daten bis zur Beendigung des Vertrages aufzubewahren. Die Aufbewahrung im ungekündigten Verhältnis wird jeweils für mindestens ein Jahr zurück gewährleistet. Spätestens bei Beendigung des Vertrags werden, unabhängig von den Gründen oder der Urheberschaft der Kündigung, die Daten gelöscht oder aber die Verknüpfung dieser Daten mit dem Kunden entfernt und in anonymisierter Weise zwecks unterschiedlicher Erhebungen verwendet.
    2. myStrom ist verpflichtet, geeignete Vorkehrungen gegen Datenverlust und zur Verhinderung unbefugten Zugriffs Dritter auf die Daten des Kunden zu treffen. Zu diesem Zweck nimmt myStrom tägliche Backups vor und nutzt Firewalls nach dem Stand der Technik. Die Daten werden jedoch nach einem Jahr oder mit Beendigung des Vertrags gelöscht.

 

Teil 4 – Haftung

  1. Haftung
    1. myStrom haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,
bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbezüglich nichts Anderes geregelt ist oder aufgrund zwingender Haftung wie etwa nach dem Produkthaftungsgesetz.
    2. Verletzt myStrom fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemäß vorstehender Ziffer unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag myStrom nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.
    3. Im Übrigen ist eine Haftung von myStrom ausgeschlossen.
    4. Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung von myStrom für seine Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.
    5. Der Kunde stellt myStrom von jeglichen Ansprüchen Dritter – einschließlich der Kosten für die Rechtsverteidigung in ihrer gesetzlichen Höhe – frei, die gegen myStrom aufgrund von rechts- oder vertragswidrigen Handlungen des Kunden geltend gemacht werden.

 

Teil 5 – Schlussbestimmungen

  1. Datenschutz
    1. myStrom behandelt die personenbezogenen Daten des Kunden vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften. Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten ohne ausdrückliche Einwilligung des Kunden erfolgt nicht bzw. nur im Rahmen der notwendigen Abwicklung des Vertrages, etwa an die mit der Lieferung der Ware betrauten Unternehmen. Näheres ist der Datenschutzerklärung zu entnehmen.
  1. Fehlfunktionen und Sicherheitsbestimmungen
    1. Bei dem von myStrom bereitgestellten System handelt es sich um ein elektronisches und webbasiertes System, zu dessen Funktionsfähigkeit bestimmte Vorbedingungen erfüllt werden müssen. Hierbei handelt es sich insbesondere um die in den folgenden Absätzen beschriebenen Vorbedingungen, deren Bereitstellung dem Kunden obliegt.
    2. Es obliegt dem Kunden, für eine ausreichende technische Infrastruktur am geplanten Einsatzort des Geräts / des Systems zu sorgen. Für Fehlfunktionen, die auf einer von myStrom nicht zu vertretenden mangelnden technischen Infrastruktur beruhen (z.B. schwaches oder schwankendes Signal des Routers, Signalausfälle in der Infrastruktur des Kunden, bauliche Gegebenheiten am Installationsort, wie z.B. zu überwindende Stockwerke, Stahlbetonwände zwischen Router und Gerät etc., unsachgemäße Installation oder Schäden durch Feuchtigkeit, Hitze, Staub u.Ä.) übernehmen wir keine Verantwortung.
    3. Das Ein- und Ausschalten von Geräten kann unter Umständen auch einmal nicht oder verzögert (zu früh oder zu spät) eintreten. Es dürfen niemals Geräte angeschlossen werden, die eine Überwachung durch eine Person erfordern (z. B. Herdplatte, bewegliche Heizgeräte etc.) oder die technischen Kapazitäten eines Geräts übersteigen.
    4. myStrom wird alle gesetzlichen Vorschriften für eine sichere Anwendung der Geräte und Software einhalten. Eine sichere Anwendung erfordert jedoch auch einen korrekten Umgang des Anwenders (Kunden). Den Kunden trifft in diesem Zusammenhang insbesondere die Einhaltung folgender Obliegenheiten:
      1. Es obliegt dem Kunden, vor der Inbetriebnahme eines Gerätes die dem Gerät beiliegenden Sicherheitshinweise zur Kenntnis zu nehmen. Versteht der Kunde diese nicht, so wird von einer Inbetriebnahme abgeraten.
      2. Der Gesamtverbrauch der an Geräten mit CH-Steckdose angeschlossenen Geräte darf niemals 2375 Watt übersteigen. Der Gesamtverbrauch der an Geräten mit EU/Schuko-Steckdose angeschlossenen Geräte darf niemals 3700 Watt übersteigen.
      3. Die Geräte sind ausschließlich an einem trockenen Standort zu verwenden. Die Geräte sind nicht in Badezimmern zu verwenden. Es dürfen keine Flüssigkeiten auf die Geräte geschüttet werden und die Geräte nicht in Flüssigkeiten getaucht werden.
      4. Die Geräte dürfen nicht geöffnet werden. Es befinden sich keine Teile im Inneren der Geräte, die von Laien repariert werden können. Beim Versuch, die Geräte selbst zu reparieren, besteht Stromschlaggefahr!
      5. Es dürfen keine Gegenstände in die Öffnungen Geräte gesteckt werden. Schlitze und Öffnungen am Gehäuse dienen der Belüftung und dürfen weder verstopft noch abgedeckt werden. Es ist darauf zu achten, dass die Geräte eine ausreichende Belüftung erhalten, damit sich das Gerät nicht überhitzt.
      6. Um das Gerät vom Stromnetz zu trennen, wird das Gerät aus der Steckdose gezogen.
      7. Die Geräte sollen nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.
      8. Die Geräte dürfen nicht in direkter Nähe eines Heizkörpers aufgestellt werden.
      9. Vor der Gehäuse-Reinigung müssen die Geräte vom Stromnetz getrennt werden. Zur Reinigung der Geräte dürfen nur ein leicht befeuchtetes Tuch und niemals Verdünner, Benzin, Alkohol oder andere scharfe Reinigungsmittel verwendet werden, da dies zu Beschädigungen des Gehäuses führen kann.
      10. Im Schadenfall muss das Gerät vom Stromnetz getrennt werden. Ein Schadensfall liegt vor allem vor, wenn das Gerät/Gehäuse beschädigt ist,wenn das Gerät mit Flüssigkeit überschüttet wurde oder Regen ausgesetzt war oder wenn das Gerät aus sonstigen Gründen nicht funktioniert.
    5. Das gesetzliche Mängelgewährleistungsrecht und die Bestimmungen unter der Überschrift „Haftung“, bleiben von der vorliegenden Ziffer unberührt.
  1. Schlussbestimmungen
    1. Anwendbar ist das Recht der Schweiz, soweit diese Rechtswahl nicht dazu führt, dass ein Verbraucher hierdurch zwingenden verbraucherschützenden Normen entzogen wird.
    2. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist das Gericht an unserem Sitz in Bern zuständig, sofern nicht für die Streitigkeit ein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist.
    3. myStrom ist berechtigt, diese AGB aus sachlich gerechtfertigten Gründen(z. B. Änderungen in der Rechtsprechung, Gesetzeslage, Marktgegebenheiten oder Unternehmensstrategie) und unter Einhaltung einer angemessenen Frist zu ändern. Bestehende Vertragspartner werden hier über spätestens zwei Wochen vor Inkrafttreten der Änderung per E-Mail benachrichtigt. Sofern der bestehende Vertragspartner nicht innerhalb der in der Änderungsmitteilung gesetzten Frist widerspricht, gilt seine Zustimmung zur Änderung als erteilt. Die Benachrichtigung über die beabsichtigte Änderung dieser AGB wird auf die Frist und die Folgendes Widerspruchs oder seines Ausbleibens hinweisen.
    4. myStrom kann den vorliegenden Vertrag oder Rechte und Pflichten daraus ohne Zustimmung des Kunden an eine Gesellschaft der Mehrheitsaktionärin übertragen.
  1. Informationen zur Online-Streitbeilegung / Verbraucherschlichtung

Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit:https://ec.europa.eu/consumers/odr

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist. myStrom ist weder bereit noch verpflichtet an einem Verbraucherstreitschlichtungsverfahren nach dem VSBG teilzunehmen.

Die E-Mail-Adresse von myStrom entnehmen Sie der Überschrift dieser AGB.

Stand: Januar 2019

Danke für Ihr Interesse. Wir haben Ihnen eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer Anmeldung geschickt.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?